unsere leistungen.
für ihren erfolg.

Gerichtliches Mahnverfahren

Wir übernehmen für Sie den Forderungseinzug sämtlicher Forderungen. Da auch Ihre Schuldner sich jeweils individuell verhalten, wählen wir für Sie den erfolgversprechendsten Weg der Durchsetzung Ihrer Forderungen, wobei wir, anders als viele Inkassobüros, Sie auch gerichtlich vertreten dürfen.

Grundvoraussetzung der Zwangsvollstreckung ist ein Zahlungstitel (Urteil, Vollstreckungsbescheid oder notarielle Urkunde).

Das Urteil ist der Abschluss eines oft lange dauernden Verfahrens. Diesen Weg beschreiten wir mit Ihnen nur dann, wenn von Anfang an abzusehen ist, dass Ihr Schuldner sich gegen die Inanspruchnahme aus einer Forderung wehren wird.

Wenn abzusehen ist, dass Ihr Schuldner lediglich auf Zeit spielt und die Forderung noch nicht freiwillig begleichen will, wählen wir das gerichtliche Mahnverfahren. Auf diesem Weg erreichen Sie in kurzer Zeit einen Vollstreckungsbescheid und können die Zwangsvollstreckung betreiben.

Den jeweils einzuschlagenden Weg der Zwangsvollstreckung stimmen wir immer eng mit Ihnen ab. Hier kommt es auf die individuellen Umstände Ihres Schuldners an. In Betracht kommt die Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher, der vor Ort beim Schuldner Geld und Wertgegenstände beschlagnahmt.

Daneben – und erfolgversprechender als die Pfändungsmaßnahme des Gerichtsvollziehers – steht die Möglichkeit der Forderungspfändung. Hierbei werden beispielsweise Bankkonten oder der Lohnauszahlungsanspruch gepfändet, so dass der gepfändete Betrag unmittelbar Ihnen zufließt und nicht durch Ihren Schuldner verbraucht werden kann.

Sofern Ihr Schuldner über Grundeigentum verfügt, kommt hier die Eintragung einer Zwangshypothek, die Zwangsverwaltung oder Zwangsversteigerung des Grundstücks in Betracht.

ihre Ansprechpartner


Maximilian Marxen

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Telefon+49 721 9633-144


Fax+49 721 9633-197


mmarxen(at)mhp-kanzlei.de