VERWENDUNG VON COOKIES – EINE EINWILLIGUNG IST ERFORDERLICH

Bei fast allen Webseiten werden sogenannte „Cookies“ eingesetzt.

Cookies sind Textdateien, die der Anbieter einer Website auf dem Endgerät des Nutzers der Website speichert und bei ihrem erneuten Aufruf durch den Nutzer wieder abrufen kann, um die Navigation im Internet oder Transaktionen zu erleichtern oder Informationen über das Nutzerverhalten zu erlangen.

Der Europäische Gerichtshof hat nun die bisher üblichen Cookies-Banner für unzulässig erklärt, bei denen der Webseiten-Nutzer einer Speicherung von Cookies auf seinem Endgerät durch ein Ankreuzkästchen mit einem voreingestellten Häkchen zustimmt bzw. durch die widerspruchslose Weiternutzung der Webseite seine Einwilligung erteilt. Um die Privatsphäre des Nutzers zu schützen, insbesondere gegen die Gefahr, dass „Hidden Identifiers“ oder ähnliche Instrumente in sein Gerät eindringen, muss dieser für den Einzelfall seine Einwilligung aktiv erteilen.

Erst wenn diese aktive Einwilligung des Nutzers in die Speicherung von Cookies vorliegt, dürfen Cookies gespeichert werden. Die Einwilligung kann durch ein Anklicken eines Ankreuzkästchens erfolgen. Des Weiteren muss der Webseitenbetreiber dem Nutzer hinsichtlich der Cookies u. a. Angaben zur Funktionsdauer und zur Zugriffsmöglichkeit Dritter in der Datenschutzerklärung machen.

Falls bei Ihrer Webseite Cookies zum Einsatz kommen, sind ggf. technische Anpassungen sowie Änderungen der Datenschutzerklärung erforderlich.

Christa Hagen
Rechtsanwältin
chagen@mhp-kanzlei.de

zurück