MHP-Magazin

Mit unseren MHP-Magazin informieren wir Sie regelmäßig zu relevanten Themen aus dem Steuer- und Anwaltsrecht.

Sie profitieren dabei von der fundierten Expertise unserer Steuerberater und Rechtsanwälte.

Auch verfügbar im RSS-Format.

 

Aus der aktuellen Ausgabe… oder im Archiv MHP-Magazin

BÜROKRATIEENTLASTUNGSGESETZ III
WELCHE ÄNDERUNGEN UNS ERWARTEN

Der Bundesrat hat am 08.11.2019 dem Bürokratieentlastungsgesetz III zugestimmt. Damit steht der Gesetzesveröffentlichung nichts mehr im Wege. Aber wie viel Entlastung bringt der neue Wurf der Bundesregierung? Vierteljährliche Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung für Neugründer Die vierteljährliche statt bisher monatliche Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung für Existenzgründer, wenn die im konkreten Fall zu entrichtende Umsatzsteuer voraussichtlich 7.500 EUR nicht überschreitet. Unterjährig beginnende Jungunternehmer haben Ihre geschätzte Zahllast auf eine […]

mehr

UPDATE ZU KASSENSYSTEMEN – DIE NEUERUNGEN AB 01.01.2020

Mit diesem Artikel wollen wir Sie zusammenfassend über die wichtigsten Änderungen zu elektronischen Aufzeichnungssysteme und Vorschriften zur Digitalisierung informieren. Auf unserer Website finden Sie weiterführende Informationen und Merkblätter. Die fiskalfähige Kasse ist seit 2017 vorgeschrieben, der Kassenerlass 2010 hat bereits zum 01.01.2017 neue Kassensysteme erforderlich gemacht. Jedoch war nicht abschließend dargelegt, was fiskalfähig ist. Das ist die zentrale Neuerung für Kassensystem ab 01.01.2020. Alle Hersteller […]

mehr

DIE KÜNSTLERSOZIALABGABE – ABGABESATZ AUCH IN 2020 STABIL

Der Abgabesatz der Künstlersozialversicherung wird auch im Jahr 2020 bei 4,2 Prozent liegen. Damit bleibt der Abgabesatz im dritten Jahr in Folge unverändert. Der unveränderte Abgabesatz ist im Wesentlichen auf das Gesetz zur Stabilisierung des Künstlersozialabgabesatzes zu Beginn des Jahres 2015 zurückzuführen. Denn wegen der dadurch intensivierten Prüf- und Beratungstätigkeit von Rentenversicherung und Künstlersozialkasse hat sich die Zahl der abgabepflichtigen Unternehmen erhöht. Was ist die […]

mehr

„BOOMERANG“ ELEKTRONISCHES FAHRTENBUCH?
VORAUSSETZUNGEN ZEITNAHER FÜHRUNG

Das Finanzgericht Niedersachsen hat sich in einem Urteil vom 23.01.2019 (Az.: 3 K 107/18) mit der Frage beschäftigt, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit ein elektronisches Fahrtenbuch zeitnah geführt wird. Ergebnis – neben dem Bewegungsprofil müssen die Fahrtanlässe ebenfalls zeitnah und unveränderbar erfasst werden. Das Finanzgericht stellt mit dieser Entscheidung klar, dass allein die Segnungen elektronischer Hilfsmittel, wie eben einem eingebauten elektronischen Fahrtenbuch nicht ausreichend […]

mehr