MHP-Magazin

Mit unserem MHP-Magazin profitieren Sie von der fundierten Expertise unserer Steuerberater und Rechtsanwälte.

Auch verfügbar im RSS-Format.

 

Aus der aktuellen Ausgabe… oder im Archiv MHP-Magazin

WÄRMEENTNAHME AUS EINEM BLOCKHEIZKRAFTWERK ZUR PRIVATEN NUTZUNG

Der Bundesfinanzhof hat sich in seinem Urteil vom 12.03.2020 IV R9/17 mit der Frage beschäftigt, mit welchem Wert die Entnahme von Heizungswärme für die Beheizung des eigenen Wohnhauses bei einem Blockheizkraftwerk anzusetzen ist. Blockheizkraftwerke erzeugen im Rahmen einer sogenannten Kuppelproduktion zwei Produkte: Nämlich zum einen Strom zum Eigenverbrauch und zur Einspeisung in das öffentliche Netz und zum anderen Wärmeenergie, die zur Beheizung von Wohnungen genutzt […]

mehr

WEIHNACHTSGESCHENKE FÜR MILLIONEN KINDER
KINDER BRAUCHEN JETZT ERST RECHT HOFFNUNGSZEICHEN

„Jetzt erst recht“ ist die Motivation für die Jubiläumssaison von „Weihnachten im Schuhkarton“. Zum 25. Mal ruft Samaritan’s Purse (ehemals: Geschenke der Hoffnung) dazu auf, Schuhkartons mit neuen Geschenken für bedürftige Kinder zu füllen. Seit dem Start wurden mehr als 8,5 Millionen Mädchen und Jungen mit Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum beschenkt. Neben der Freude über dieses unerwartete und oftmals erste Geschenk des Lebens erfahren […]

mehr

EIGENES GRUNDSTEUERGESETZ BADEN-WÜRTTEMBERG BRINGT ENTWURF AUF DEN WEG

Die Grundsteuer wird ab 2025 nach einem neuen System berechnet. Der Bundesrat hat am 08.11.2019 der umstrittenen Reform zugestimmt. Künftig können die Länder entscheiden, ob sie das sogenannte Bundesmodell von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) nutzen oder ein eigenes Grundsteuermodell entwickeln. Beim Modell des Finanzministers muss der Wert aller Grundstücke neu bestimmt werden da die Grundsteuer nun nach Bodenwert und Miete berechnet wird. Hierfür müssen 36 […]

mehr

VERSTEUERUNG DES FIRMENWAGENS – FAHRTEN ZUR ARBEIT IN CORONA-ZEITEN

Wenn Ihnen Ihr Arbeitgeber einen Firmenwagen unentgeltlich oder verbilligt überlässt, den Sie auch für Privatfahrten und Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte nutzen dürfen, müssen Sie hierfür einen geldwerten Vorteil versteuern. Wenn der geldwerte Vorteil nach der sogenannten Listenpreismethode ermittelt wird, dann wird im Rahmen Ihrer monatlichen Gehaltsabrechnungen für die Privatnutzung des Firmenwagens ein geldwerter Vorteil in Höhe von 1 Prozent des Bruttolistenpreises berücksichtigt und […]

mehr